CDU Lüdinghausen
CDU
06:19 Uhr | 21.08.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 




02.08.2017
Fragebogen zu Waserverbandsgebühren! Muss das sein?
Irritation um die Gebühr für die Gewässerpflege

Es gibt berechtigte Kritik, Irritationen und Kopfschütteln mehrfach geäußert in verschiedensten Leserbriefen in den Westfälischen Nachrichten.
Zur  Rechtslage schreibt der Städte- und Gemeindebund bei diesem Thema:
www.kommunen-in-nrw.de/index.php

Gerechte Gebühren kann man vielleicht auch anders umsetzen!

Mitteilungen - Umwelt, Abfall, Abwasser

StGB NRW-Mitteilung vom 02.08.2017

Gewässerunterhaltungsgebühr (§ 64 LWG NRW)

Aufgrund zahlreicher Anfragen zur Erhebung der Gewässerunterhaltungsgebühr gemäß § 64 LWG NRW wird unter Bezugnahme auf die Muster-Satzung des StGB NRW (Stand: 18.11.2016) zur Erhebung einer Gewässerunterhaltungsgebühr auf Folgendes hingewiesen:

Ausgangspunkt der gesetzlichen Neuregelung in § 64 Abs. 1 LWG NRW war eine Vereinfachung der Erhebung der Gewässerunterhaltungsgebühr, weil in der Vergangenheit Satzungen auf der Grundlage des § 92 Abs. 1 LWG NRW alte Fassung regelmäßig durch die Verwaltungsgerichte als rechtswidrig erachtet worden sind (vgl. zuletzt: VG Düsseldorf, Urteil vom 19.05.2017 – Az.: 17 K 146/15 – abrufbar unter: www.justiz.nrw.de). Deshalb hat der Landesgesetzgeber unter anderem gesetzlich festgelegt, wie die Kosten der Gewässerunterhaltung zu verteilen sind. Danach werden die Kosten der Gewässerunterhaltung zu 90 % auf die versiegelten Flächen und zu 10 % auf die übrigen (= unversiegelten) Flächen verteilt.





30.07.2017
Sicherer Schulweg hat Vorrang
Foto Anke Austrup

Schon im August 2016 hat die CDU Fraktion beantragt den Sperrvermerk für die Brücke an der Dr.-Kleinsorge-Straße aufzuheben. Doe Maßnahme hat sich seitdem verzögert, weil die Verwaltung nach der Anerkenung von Lüdinghausen als fahrradfreundliche Stadt für diese Brücke Zuschüsse der Bezirksregierung in  Aussicht gestellt wurden.
Keiner konnte mit der kurzfristige Sperrung der Brücke an der Maximilian-Kolbe-Straße rechnen. Es besteht Gewissheit, dass die Brücke zum Schullbeginn nicht geöffnet wird, weil die Brücke voraussichtlich komplett erneuert wird. Für eine Übergangszeit muss deshalb ein sicherer Schulwieg ausgeschildert werden. Danach ist alles geregelt, weil ab spätestens 2018 zwei Brücken für Radfahrer und Fussgänger zwischen Stadtfeldstraße und Mühlenstraße zur Verfügung stehen. 


26.07.2017
CDU-Frauenunion plant Kennzeichnung der Bänke
Foto Anke Austrup

Um in Notffällen besser gefunden zu werden, plant die CDU-Frauenunion die Kennzeichnung der Bänke.


13.07.2017
Radtour der CDU-Frauen und Senioren macht Station an der Sekundarschule
Foto Anke Austrup

Die Gruppe setzte ihre Radtour fort zum Schulzentrum an der Tüllinghofer Straße. Der Schulleiter der Sekundarschule, Herr Mathias Pellmann, gab grundlegende Informationen zur Sekundarschule, die er als ‚Gesamtschule ohne Oberstufe‘ beschrieb. Die Lehrpläne seien auch die der Gesamtschule. Das Ziel des längeren gemeinsamen Lernens sah er nicht in Konflikt mit den unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder. Sie würden durch vielfältige Maßnahmen individuell gefördert. So gibt es z. B. in der Regel 2 Lehrer pro Klasse. Die personelle Situation ermöglicht es, sich bei Bedarf um Kinder gezielt in den sogenannten Differenzierungsräumen zu kümmern. Diese verfügen über ein Fenster und sind über einen direkten Zugang mit dem Klassenraum verbunden. Diese räumliche Struktur soll durch die anstehenden umfangreichen Umbaumaßnahmen für alle Klassen vorhanden sein. Zudem werden die Jahrgänge zukünftig in Bereichen direkt beieinander liegen und ein Lehrerzimmer nur für die Lehrer der Stufe bieten, die sich dann gezielt austauschen können und die Kinder bis zu ihrer Entlassung begleiten. Integriert in den neuen Turnhallenbau werden komplett neue naturwissenschaftliche Räume


11.07.2017
CDU besucht Kita Höckenkamp - überzeugendes pädagogisches Konzept
Foto Anke Austrup

Einen sehr informativen und interessanten Nachmittag erlebten die Teilnehmer der CDU-Radtour in der letzten Woche, die von der CDU Frauen- und Senioren-Union für alle Interessierten organisiert wurde.

Vom Dreiburgenbrunnen aus ging es zunächst zum bald bezugsfertigen Kindergarten im Baugebiet Höckenkamp. Dieser wird unter der Trägerschaft vom DRK ab dem kommenden Kindergartenjahr zur Verfügung stehen. Der Beigeordnete Matthias Kortendieck erläuterte zunächst Grundsätze zur Kindergartenbedarfsplanung. So werden 50 % der 1 – 2jährigen inzwischen in Kindergärten betreut. In Lüdinghausen gibt es 13, in Seppenrade 5 Kindergärten, die zum größten Teil den der Trägerschaft der Kirche und des DRK sind. Herr Rudolf Hege, anwesend  als Trägervertreter des DRK für die Kindertagesstätte im Höckenkamp, erläuterte die zwei grundsätzlichen Typen des offenen und geschlossenen Konzeptes. Beim letzteren ist der Kindergarten klassisch nach Gruppen organisiert. Das offene Konzept, das im Kindergarten Höckenkamp zur Umsetzung kommen wird, basiert auf sog. Funktionsräumen. Das Kind entscheidet, was es machen möchte, ob es z. B. basteln möchte oder lieber draußen spielt. „Deshalb verfügt jeder Raum über einen Ausgang nach draußen“, erklärte Rudolf Hege. Die Kinder sollen von Beginn an in Begleitung der Erzieher ihren Spielrhythmus finden und sich so nach ihren Neigungen und Fähigkeiten frei entfalten und  ihren Freundeskreis suchen. Dieses sei eine sinnvolle Ergänzung des vorhandenen Kindergartenangebotes, so Herr Hege.

„Einen Kindergarten aus einem Guss, der zugeschnitten ist auf das vom DRK favorisierte pädagogische Konzept, hat es in dieser Form in Lüdinghausen noch nicht gegeben.“, konstatierte Axel Rüdiger, der verantwortliche Architekt und führte die Teilnehmer in einem Rundgang durch die Räumlichkeiten.


24.06.2017
Glasfaser für Lüdinghausen - Jetzt kommt es auf jeden an!

Als Top 1 der Tagesordnung der nächsten HFA Sitzung am 27.06.2017 um 18.00 Uhr im Ausschusszimmer der Burg Lüdinghausen wird der Antrag der CDU Fraktion behandelt. Wir beantragen, dass die Deutsche Glasfaser den aktuellen Stand der Interessenbekundungen in Lüdinghausen darstellt und sich zur derzeit festgelegten Terminsetzung 10.07.2017 und zur 40 % -Hürde äußert. Dabei soll auch der Zuschnitt der beabsichtigten Polygone dargestellt werden. Die Deutsche Glasfaser möge auch darstellen, wie die Umsetzung des Glasfaserausbaus in Seppenrade aufgenommen wurde und welche Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger dazu vorliegen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen!


23.06.2017
CDU hat nachgefragt: Thema Glasfaseranschluss!

Heute erklärt Torsten Voß, warum er sich für den Glasfaseranschluss entscheidet:
Lüdinghausen braucht Glasfaser!
Warum? Ganz einfach. Wir müssen zukunftsfähig bleiben.
Glasfaser ist wichtig für unsere Stadt und alle Lüdinghauser, für die Unternehmen und für die zahlreichen Vereine.
Ein schnelles Internet ist in der heutigen Zeit einfach unverzichtbar und selbstverständlich.
Die Datenmengen werden nicht weniger werden in Zukunft, genau aus diesem Grund benötigt Lüdinghausen einen Anschluss an die Datenautobahn.




20.06.2017
CDU hat nachgefragt: Thema Glasfaseranschluss!

 CDU hat nachgefragt: Thema Glasfaser in Lüdinghausen!
Pfarrer Benedikt Elshoff meint:
In der Kirchlichen Verwaltung wie auch in den Steuersystemen unserer Einrichtungen, wie Kirchen, Kindergärten und Pfarrheime, spielt die Vernetzung eine immer größere Rolle. Kommunikation ist gerade in Kirche ein wichtiger Faktor von Arbeit und Leben. Ein schnelles und gut ausgebautes Glasfasernetz hilft uns, miteinander gut in Verbindung zu bleiben.
Benedikt Elshoff, Pfarrer in Lüdinghausen 


14.06.2017
CDU hat nachgefragt: Thema Glasfaseranschluss!

CDU hat bei den Bürgern nachgefragt: Thema Glasfaseranschluss!
Christoph Davids, beliebter Stadtführer und stadtbekannter Entertainer, hat in seinem „Hauptberuf“ erst kürzlich an einem Webinar teilgenommen. Seminarteilnehmer treffen sich nicht mehr vor Ort, sondern kommunizieren von zuhause über das Internet. Heute vielleicht noch exotisch, bald bestimmt die Regel in der Arbeitswelt. Auch deshalb steigen die Anforderung an die Datenleitungen rasant weiter. Auch deshalb braucht Lüdinghausen flächendecken Breitbanddatenleitungen (Glasfaseranschluss). Auch deshalb meint Christoph Davids: „Ich bin dafür, dass wir in Lüdinghausen den Anschluss, Glasfaseranschluss, nicht verpassen!“
Gemeinsam für 40% Anschlussteilnehmer einsetzen!


13.06.2017
100 Tage Glasfaser in Seppenrade
Erste Erfahrungen auf der Daten-Autobahn

Hundert Tage nach Umsetzung der Glasfaseranschlüsse in Seppenrade zieht die CDU-Fraktion erste Bilanz. Nach anfänglicher Skepsis sind die Nutzer nun überzeugt davon, wie sinnvoll der Anschluss an die digitale Autobahn ist. Viele Interessenten wollen „nachziehen“. Das zeigt einem der Glasfaser-Motivatoren Volker Höring, dass die Bemühungen mit offenen Briefen und persönlicher Ansprache überzeugt haben. Auch der Hüwel und der Große Busch konnten mit Hochgeschwindigkeitsinternet ausgestattet werden. 




Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Video "Dafür sen"
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
Impressionen

 
 
 
0.39 sec. | 66583 Visits